Speedskating

Deutsche Meisterschaften Halbmarathon und Marathon in Wedel

Am 22. und 23. August fanden erstmalig die DM HM und M als Doppelveranstaltung in Wedel bei Hamburg statt.
Für den Eislauf-Verein Dresden waren Falko Quinger in der Hauptklasse und Tilo Bock in der Seniorenklasse AK 30 am Start.


Halbmarathon

Am Samstagabend startete das Meisterschaftswochenende auf einem 3,5 km Rundkurs durch die Wedeler Innenstadt über die Halbmarathondistanz. Es mussten 6 Runden+ 100m zurückgelegt werden. Der Rundkurs war sehr abwechslungsreich und hatte auf der kurzen Strecke fast alles für ein Straßenrennen zu bieten: verwinkelte Kurven, schmale und breite Straßen, glatten und rauen Straßenbelag, eine leichte Abfahrt und einen kurzen Anstieg.
Zunächst ging Falko mit den Aktiven auf die Runde und 1:30 Minuten später folgte Tilo in der AK30. Beide begannen das Rennen ordentlich, mussten aber nach einer Weile dem konfusen Renngeschehen, welches durch die ständigen Überholvorgänge auf dem schmalen Kurs entstand, Tribut zollen, indem sie den Anschluss an die jeweiligen Spitzengruppe ihrer Rennen verloren. Falko fiel bis in Tilos Gruppe zurück und bereitete schließlich den Endspurt um Platz 4 im Hauptfeld der AK30 vor. Hier konnte sich Tilo durchsetzen und belegte schlussendlich noch den für die Gegebenheiten bestmöglichen Platz. Falko bekam einen Krampf im Endspurt und musste die letzten Meter ausrollen lassen, was ihn natürlich noch einige Plätze kostete.

Marathon

Nach einer kurzen Nacht, bedingt durch die Übernachtung in Hamburg ging es ab 9 Uhr am Sonntag wieder auf die Strecke. Diesmal führte die Strecke über Land und kam nach 42 km wieder in Wedel an. Das Ziel war das gleiche, nur erfolgte diesmal der Zieleinlauf von der anderen Straßenseite aus.
Wieder startete Falko 1:30 Min. vor Tilo und wurde im Laufe des Rennen etwa nach 15km vom Feld der AK30 gestoppt, die recht schnell begann und nach der Hälfte des Rennens deutlich schneller als am Vortag unterwegs war (etwa 33:15 Min bei HM). Falko war zuvor in einen Sturz im Hauptfeld der Aktiven verwickelt und nachdem er noch seinen Autoschlüssel suchen musste, hatte er den Anschluss verloren. Nach der Rennhälfte sammelte das Hauptfeld der AK30 noch weitere eingeholte Läufer der Aktiven und Juniorenklasse ein und wuchs auf etwa 40 Sportler an. Dies führte zu einer gewissen Unübersichtlichkeit zwischen den Altersklassen und so verpasste Tilo die Abfahrt von der Hauptstrecke in den letzten, allesentscheidenden Berg ca. 500m vor dem Ziel etwas. Zwar konnte er zunächst noch viele Plätze im Anstieg gutmachen, war aber nicht auf der Ideallinie und büßte durch das Auffahren auf langsamere Sportler Geschwindigkeit ein, die die Konkurrenz nutzte um sich etwas abzusetzen. Schlussendlich konnte Tilo die Lücke im Wind nicht mehr schließen und wurde auf den letzten Metern noch von 2 Mann aus seinem Windschatten kommend übersprintet- Platz 6. Falko finishte in dem Chaos ebenfalls unter seinen Möglichkeiten und wurde in 31ter in der Hauptklasse mit neuer persönlicher Bestzeit.

Ergebnisse:

Halbmarathon
Hauptklasse

1. RAMALI Pascal 1986 Blau-Gelb Gross-Gerau Powerslide Phuzion World 0:32:50,62
2. RIJHNEN Felix 1990 ERSG Darmstadt Powerslide Phuzion World 0:33:04,47 +13,85
3. WILKING Victor 1988 SCC XSPEED TEAM BERLIN Expert Race Team 0:33:04,79 +14,17
24. QUINGER Falko 1986 EV Dresden 0:36:14,70 +3:24,08

  AK30

1. ENGEL Oliver 1972 TuS Johannesgymnasium X-Tech Deutschland 0:34:31,04
2. PUDERBACH Michael 1974 TuWi Adenau X-Tech Intersport Team Deutschland 0:34:31,21 +00,17
3. REHSE Sebastian 1978 Tri-Sport-Lübeck e.V. Etap-Race-Team 0:34:31,26 +00,22
4. BOCK Tilo 1975 EVD Dresden Experts Race Team 0:34:43,88 +12,84

Marathon
HK

1 RAMALI Pascal 1986 Blau-Gelb Gross-Gerau Powerslide Phuzion World 1:06:12,47
2 HECHT Tobias 1991 Blau-Weiss Gera Team Speedlager.de 1:06:15,47 +03,00
3 PAPE Markus 1983 LC Solbad Ravensberg der-rollenshop.de 1:06:26,71 +14,24
31 QUINGER Falko 1986 EV Dresden 1:12:05,87 +5:53,40

  AK30

1. ENGEL Oliver 1972 TuS Johannesgymnasium X-Tech Deutschland 1:10:24,22
2. PUDERBACH Michael 1974 TuWi Adenau X-Tech Intersport Team Deutschland 1:10:25,11 +00,89
3. REHSE Sebastian 1978 Tri-Sport-Lübeck e.V. Etap-Race-Team 1:10:26,32 +02,10
4. GATHEMANN Maik 1979 SV Einheit-Eisenach 1:10:27,91 +03,69
5. BUSSMANN Frank 1972 BSG Justitia e.V. Stadler-Racing-Team 1:10:28,01 +03,79
6. BOCK Tilo 1975 EVD Dresden Experts Race Team 1:10:28,47 +04,25